Kunst im Beginenhof

Meistermann & Graffiti

Der Eingangsbereich des 1928 erbauten Gebäudes steht seit 1996 unter Denkmalschutz.

Im Foyer sorgt ein großes, buntes Mosaik-Glasfenster für eine ganz besondere Atmosphäre. Es gehört zu den wenigen Werken des Glaskünstlers Georg Meistermann, die nicht für eine Kirche geschaffen wurden – wie es, vermutlich in den späten 50er Jahren, in das damalige Finanzamt gekommen ist, ist nicht bekannt.

An das ehemalige Finanzamt erinnert eine Dauerausstellung mit Fotos des Essener Fotografen Manfred Vollmer im Gewerbeflur im Erdgeschoß, in der die Amtsstuben der 60er Jahre noch einmal sichtbar werden.

Die Essener Zentrums-Quilterinnen haben  ca. 50 farbenfrohe Quilts als Leihgabe und Werkschau an den zahlreichen Wänden des Beginenhofs angebracht.

Dreizehn wechselnde Kunstausstellungen mit Fotos, Collagen, Gemälden oder Holzschnitten von Künstlerinnen zwischen Anfang 20 bis Ende 70 hat das Café MachWatt seit seiner Eröffnung Ende 2014 gezeigt, für einige der Malerinnen und Fotografinnen war es die erste öffentliche Ausstellung. Im Vierteljahresrhythmus lädt der Beginenhof zu einer Ausstellungseröffnung ins MachWatt ein.

Ein ganz besonderes Kunstwerk schmückt seit dem Sommer 2013 die 12 Meter lange Durchfahrt von der Krawehlstraße zum Innenhof: Schüler und Schülerinnen der Borbecker Gesamtschule verwandelten die Seitenwände und die Decke in ein Wandbild, in das die Jugendlichen eingebracht haben, was sie von den Erzählungen der Bewohnerinnen beeindruckt hat.

Für Besichtigungen bitten wir um Terminabsprache (Kontakt), da unsere Räume nicht immer zugänglich sind.