Kunst im Beginenhof

Meistermann & Graffiti

Ein Teil des 1928 erbauten Gebäudes, das vielen EssenerInnen noch immer als Finanzamt-Süd bekannt ist, steht seit 1996 unter Denkmalschutz, u.a. weil "... die in zurückhaltend expressionistischen Formen gehaltene Eingangssituation in der Essener Architektur eine absolute Rarität darstellt und bedeutend für die Entwicklung der Stadt“ war. An die Finanzamtszeiten erinnert eine Dauerausstellung mit Fotos des Essener Fotografen Manfred Vollmar im Gewerbeflur im Erdgeschoß, in der die Amtsstuben der 60er Jahre noch einmal sichtbar werden. Von Zeit zu Zeit finden Sie dort statt der Dauerausstellung andere Fotoausstellungen.


Im Foyer sorgt ein großes, buntes Mosaik-Glasfenster für eine ganz besondere Atmosphäre. Es gehört zu den wenigen Werken des Künstlers Georg Meistermann, die nicht für eine Kirche geschaffen wurden – wie es vermutlich in den späten 50er Jahren in das damalige Finanzamt gekommen ist, ist bis heute nicht geklärt.


Ein neues Kunstwerk schmückt seit dem Sommer 2013 die 12 Meter lange Durchfahrt zum Innenhof: Schüler und Schülerinnen der Borbecker Gesamtschule verwandelten die Seitenwände und die Decke in ein Wandbild, in das die Jugendlichen eingebracht haben, was sie am Zusammenleben im Beginenhof beeindruckt hat.